Jakob-Koch-Turnier 2014

Ringen ist immer wieder ein schöner Sport in Neuss

Das Jakob-Koch-Turnier ist als Oberliga Saisonvorbereitung des KSK wichtig.

(Autor: Dieter Wuttke / Bilder: Gunda Staacke)

Am Samstag fand in der Stadionhalle das 15. Jakob-Koch-Turnier statt. Der KSK Konkordia konnte die 2. Mannschaft des Bundesligisten RWG Mömbris-Königshofen und den Zweitligisten ASV Hüttigweiler als Gäste begrüßen. Die Veranstaltung war in sportlicher Hinsicht ein voller Erfolg, wurde jedoch nur von relativ wenigen Zuschauern begleitet.

Eine kleine Ausstellung, organisiert und moderiert von Horst Faller, brachte den Besuchern das Leben des mehrfachen Welt- und Europameisters Jakob „Kochse-Köbes“ Koch, aber auch das Wirken des KSK im Laufe der nunmehr 90 Jahre des Bestehens näher.

In der Pause zwischen den Wettkämpfen wurden die erfolgreiche Schülermannschaft des KSK sowie die Ringer Nicole Schulz, Leon Tagner, Emi Aliev und Erich Marjalke für Ihre besonderen sportlichen Leistungen in diesem Jahr bei den jeweiligen Deutschen Meisterschaften ausgezeichnet. Die Ehrungen wurden – mit Beteiligung von Jörg Gerling, dem Zweiten Bürgermeister der Stadt Neuss – von den KSK Vorstandsmitgliedern Dieter Wuttke, Barbara Balzer und Florian Luck vorgenommen.

Dass die neuen Regeln den Ringkampfsport attraktiver gemacht haben, bewiesen einmal mehr eine Reihe interessanter Kämpfe: Dynamik und Wurftechniken stehen wieder im Vordergrund.

Am Ende des Turniers konnte der ASV 08 Hüttigweiler den Siegerpokal in Empfang nehmen, vor dem Gastgeber KSK Konkordia 1924 Neuss. Dritter wurde die RWG Mömbris-Königshofen.

Das Neusser Team rang in folgender Besetzung: German Deziev, Mimoun Touba, Anatolij Efremov, Julian Aumann, Daniel Hofsetz, Michael Efremov, Gölkalp Sel, Erich Marjalke, Kirill Surikow, Ali Yurtseven, Jorgisbell Alvarez Hernandez und Jackson Vaillant Cantero. Die Kampergebnisse im Einzelnen:

Mömbris-Königshofen – Neuss 7:27

Mömbris-Königshofen – Hüttigweiler 14:22

Neuss – Hüttigweiler 12:27

Die Neusser hatten erstmals Ihre Neuverpflichtung Kirill Surikow am Start. Der zehnte der Deutschen Meisterschaft der Junioren wusste besonders im Kampf gegen Mömbris zu gefallen. In der bald beginnenden Saison ist er für die Freistil-Gewichtsklassen 75 bzw. 86 kg vorgesehen. Einen guten Eindruck hinterließ der erst 16jährige German Deziev bei seinem Debut im KSK Oberliga-Team, er konnte sich sofort mit einem Sieg für weitere Einsätze empfehlen. Dass auf den 46jährigen Erich Marjalke noch immer Verlass ist, bewies er im Kampf gegen Kubilay Cakici: Er verlangte dem 22jährigen aktuellen Bundesligaringer aus Mömbris alles ab, dieser konnte froh sein, am Ende den Kampf knapp mit 2:0 Punkten zu gewinnen.

Leider sah man auch die erste Niederlage des letzjährigen Publikumslieblings Jorgisbell Alvarez Hernandez im KSK Dress. Er kassierte überraschend eine Schulterniederlage gegen Till Bialek aus Hüttigweiler und wirkte dabei noch nicht austrainiert.

Trainer Max Schwindt konnte am Samstag einige wichtige Erkenntnisse über den Leistungsstand seiner Ringer gewinnen. Bis zum ersten Kampftag der neuen Saison am 22. August zuhause in Neuss gegen die RG Oberforstbach/Raeren hat das gesamte KSK-Team noch ein hartes Stück Arbeit vor sich.

Kommentare sind abgeschaltet.